Die selbstgebaute Tellerschaukel aus einem alten Holz-Schneidebrett verwandelt jedes Picknick in ein Abenteuer. Immerhin gehört eine Portion Mut dazu, weit oben durch die Lüfte zu schweben. Also! Wer traut sich hoch hinaus?

Dank der DIY-Tellerschaukel kommt jedes Kind beim Spielen auf seine Kosten!

Sie lädt ebenso zum wilden Wettschaukeln ein, wie zum entspannten Träumen. Und dank ihrer flexiblen Aufhängung und dem leichten Eigengewicht ist sie auch unterwegs ein toller Begleiter.

Einfach einen geeigneten Baum aussuchen und die Schaukel daran festbinden. Und schon wird jedes Picknick zum spannenden Abenteuer:

Wer traut sich über den Fluss zu schwingen und wer schaukelt am höchsten?

Und nach dem Abenteuer: einfach vom Wind hin und her schaukeln lassen und dabei einen knusprigen Keks von Wikana genießen.

Das braucht ihr:

  • Rundes Holzschneidebrett
  • Stabiles Seil, ca. 3 cm ∅
  • Bohrmaschine mit Lochsäge, ca. 3cm ∅
  • Lackfarben in pink und grün
  • Pinsel
  • Schwarzer Permanentmarker
  • Klarlack

So geht’s:

  • 1. Lackiere ein rundes ausrangiertes Schneidebrett in der Farbe deiner Wahl. Wir haben uns für einen sommerlichen Melonen-Look in pink und grün entschieden. Lasse den Lack anschließend gut trocknen.
  • 2. Nachdem der Lack getrocknet ist, kannst du die Schaukel zum Schutz vor Regen und Wind noch mit einem Klarlack überziehen und erneut gut trocknen lassen.
  • 3. Bohre nun in die Mitte des Bretts ein Loch von ca. 3 cm ∅ und ziehe das Seil durch.
  • 4. Nun noch einen festen Doppelknoten in das Seil binden und schon kann es losgehen.

Tipp: Der Seemannsknoten „Palstek“ eignet sich besonders gut, um die Schaukel an einem Baum superfest und sicher anzubringen.