Einfach mal faul in der Sonne liegen und Kekse knabbern? Da sind wir dabei!

Noch besser schmecken uns unsere Lieblingskekse aber nach einer ordentlichen Wasserschlacht. Die muss nicht immer nur mit Wasserpistolen ausgetragen werden. Es geht auch anders. Die schönsten Varianten für lustige Wasserspiele haben wir hier heute für dich zusammengestellt!

Und wenn wir dann so richtig ausgepowert und hungrig sind, geht einfach nichts über eine Stärkung mit leckeren Wikana-Keksen.

Was ihr braucht:

So wird's gemacht:

  • Wasserpistolen
  • Wäscheleine
  • Pappbecher
  • Wasserballons
  • Handtücher
  • Sandeimer
  • PET-Flaschen
  • Becherschießen

Für dieses Spiel benötigst du eine Wäscheleine, 1-2 Pappbecher und Wasserpistolen.

Du kannst das Spiel in verschiedenen Varianten spielen. Je nach Variante bohrst du ein Loch in ein oder zwei Becherböden und fädelst sie auf der Wäscheleine auf. Danach spannst du die Wäscheleine und los geht’s:

  • Variante 1: Du hängst einen Becher auf und der erste Spieler stellt sich vor dem Becher in Startposition. Nun schießt er mit der Wasserpistole solange in den Becher, bis dieser auf der anderen Seite der Leine angekommen ist. Danach wird gewechselt. Wer die wenigsten Schüsse benötigt, hat gewonnen.
  • Variante 2: Du hängst an je einem Ende der Leine einen Becher und zwei Spieler gehen auf den beiden Seiten in Startposition. Auf ein Zeichen hin schießen beide Spieler und versuchen als erster ihren Becher auf die andere Seite zum gegnerischen Spieler zu schießen. Ein sehr nasses Vergnügen!

 

  • Wasserball über die Schnur

Die Wäscheleine ist das Netz, über das die Wasserballons geworfen werden müssen. Je zwei Spieler bilden ein Team und verteilen sich auf die beiden Felder. Jedes Team erhält ein Handtuch, das von den Spielern an den beiden kurzen Seiten gehalten, und dadurch zwischen ihnen gespannt wird. Die Wasserballons dürfen nur mit Hilfe der Handtücher gefangen und geworfen werden.

  • Wassertransport

Hierfür benötigt jeder Mitspieler einen Sandeimer. Die Spieler setzen sich hintereinander mit ihren Eimern auf den Boden. Der vorderste Spieler beginnt. Er füllt seinen Eimer mit Wasser und versucht ihn dann über seinem Kopf hinweg in den Eimer seines Hintermannes zu entleeren. Dann flitz er flott an das Ende der Schlange und wartet, bis das Wasser wieder bei ihm ankommt. Wie weit kommt die Schlange wohl, bis kein Wasser mehr zum Weitergeben im Eimer ist?